Der Abschluss des Feuerwehrjahres für die Feuerwehranwärter ist traditionell der Wissenstest der Bayerischen Jugendfeuerwehr. Seit 1973 findet mit wechselnden Themenbereichen alle Jahre eine Prüfung für alle Feuerwehranwärter von 12 bis 18 Jahren statt. Seit einigen Jahren ist dieser Termin fest im Plan unserer Jugendlichen integriert. Der Wissenstest wird in sechs Stufen - Bronze bis Gold und Urkunde in Gold/Blau bis Gold/Rot abgelegt. In diesem Jahr nahmen Hannes Grießhammer und Max Rosemann zum dritten Mal am Wissenstest teil und konnten die Plakette in Gold in Empfang nehmen. Elisa Rosemann und Johanna Schaller waren das vierte Mal dabei und wurden mit der Urkunde Gold/Blau ausgezeichnet. Mit unseren vier Teilnehmern waren wir wieder eine Starke Truppe von den insgesamt 15 Jugendlichen, die im KBM-Bereich Schwarzenbach/Oberkotzau teilnahmen.


Unsere Jugendlichen mit dem KBM für Jugendangelegenheiten Florian Strobel und unserem KBM Jörg Frisch

Alle zwei Jahre können sich aktive Feuerwehrleute in Bayern nach der Grundausbildung der Leistungsprüfung „Wasser“ stellen, um die Leistungsfähigkeit zu erhalten und systematisch auszubauen. Das Leistungsabzeichen wird in sechs Stufen verliehen. Ab dem Alter von 16 Jahren ist die Teilnahme an der Stufe 1 (Bronze) möglich. Bei dieser Stufe haben die Teilnehmer eine feste Funktion innerhalb einer neunköpfigen Gruppe. Aber der Stufe 2 (silbernes Abzeichen) werden die Teilnehmer innerhalb der Gruppe ausgelost und ab der Stufe 3 (Abzeichen in Gold) kommen weitere Zusatzaufgaben wie zum Beispiel Erste Hilfe, Gefahrenzeichen oder Gerätekunde dazu. Die Stufe 4 wird als Abzeichen in Gold/Blau und die Stufe 5 als Abzeichen in Gold/Grün getragen. Im optimalen Fall erreicht man nach zehn Jahren die Endstufe Gold/Rot.

Im Juni starteten von unserer Feuerwehr fünf Feuerwehranwärter mit der MTA-Ausbildung nachdem die Coronalage dies erlaubte. Die Theorieausbildung fand dann auf Landkreisebene über einige Onlineschulungen statt. Nach der Sommmerpause starteten dann die Stadtfeuerwehren aus Schwarzenbach und Umgebung mit der praktischen Ausbildung der Feuerwehranwärter. In zahlreichen Übungsstunden, die von Ausbildern der Stadt- und der Ortsteilwehren auf der KBM-Ebene durchgeführt wurden, konnte das MTA-Basismodul am 23. Oktober 2021 erfolgreich von 24 Teilnehmern abgeschlossen werden.

Für unsere Feuerwehr nahmen mit Michael Strößner Elisa Rosemann, Hannes Grießhammer, Felix Strößner und Johanna Schaller gleich fünf Feuerwehrdienstleistende teil, die nun im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben an Feuerwehreinsätzen eingesetzt werden können. Als Ausbilder für unserer Feuerwehr waren die beiden Kommandanten Michael Köppel und Daniel Schaller sowie unser Maschinist Stefan Strößner einige Übungseinheiten im Einsatz.

Johanna Schaller und Elisa Rosemann bei der Station "Feuerlöscher"

Am THL-Leistungsabzeichen, was unsere Stützpunktwehr aus Schwarzenbach ausgerichtet hat, haben auch in diesem Jahr drei Kameraden erfolgreich teilgenommen. Die beiden Kommandanten Michael Köppel und Daniel Schaller sowie Maschinist Stefan Strößner wiederholten in den letzten beiden Wochen die Handgriffe rund um den THL-Einsatz. Nach einer erfolgreichen Abnahme vor den Schiedsrichern Manuel Höll, Walter Frisch und Jörg Frisch konnte Michael Köppel und Stefan Strößner das THL-Abzeichen in gold sowie Daniel Schaller das Abzeichen in gold/blau entgegennehmen. Wir bedanken uns für die Ausbildung von Walter Frisch und Thomas Sachs von der Schwarzenbacher Feuerwehr!

Stefan Strößner bereiten das Unterbauen des Unfallfahrzeuges vor.

In der Nacht vom 20. auf den 21. Oktober 2021 sowie am gesamten 21. Oktober 2021 wütete im Landkreis Hof das Sturmtief Ignatz. Zu den zahlreichen Feuerwehreinsätzen im Landkreis gesellte sich auch ein Einsatz für unsere Feuerwehr. Ein Strom- und eine Telefonleitung wurde in Götzmannsgrün am frühen Vormittag aus der Verankerung gerissen und lag teilweise auf dem Boden. Die Leiststelle alarmierte die Feuerwehr um die Lage vor Ort zu erkunden. Nachdem wir selbst nicht viel tun konnten, benachrichtigte die Leitstelle den Energieversorger und die Telekom, der im Laufe des Tages dann die Leitungen wieder auf Vordermann brachten. Nachmittags hatten dann sämtliche Haushalte in Götzmannsgrün wieder Strom.

Die Leistungsprüfung der Jugendfeuerwehr Bayern wurde im Jahr 1983 durch das Bayerische Innenministerium eingeführt. Nun hat es fast 40 Jahre gedauert, bis Jugendliche unserer Feuerwehr sich an dieser Leistungsprüfung versucht haben.

Kurz vor den Sommerferien konnte die Albertsreuth-Götzmannsgrüner noch eine Einsatzübung in Albertsreuth absolvieren. Angenommenes Brandobjekt war die Maschinenhalle am Anwesen Hick. Routiniert wurde am oberen Albertsreuther Teich eine Wasserentnahmestell eingerichtet und dann eine ca. 300 m Lage B-Leitung zum Brandobjekt gelegt. Mit drei C-Rohren wurde dann das Brandobjekt gelöscht. Die Übung, die zahlreich besucht war, wurde routiert abgearbeitet. Kommandant Michael Köppel leitete den Einsatz und unser Löschmeister Jörg Hartwich führte die Gruppe.

Unser Hygienekonzept sowie die fallenden Coronainzidenzen haben dafür gesorgt, dass wir am 30. Mai 2021 in einer Staffelbesetzung und genügend Abständen die erste kleine Übung durchführen konnten. Die Pumpe konnte wieder im Naßbetrieb einige tausend Liter ansaugen und fördern. Die Jugendlichen konnten sich auch wieder an den Knoten und Stichen probieren. Nachdem die Grundtätigkeiten mal wieder ausprobiert wurden, war die Übung auch schon wieder zu Ende. Wir hoffen für die Zukunft wieder auf Übungen für die gesamte Wehr und auch auf die Gemeinschaftsübungen mit den Nachbarfeuerwehren.

Unsere Wehr

Kommandant: Michael Köppel
Stellvertreter: Daniel Schaller
gegründet:
11. Januar 1891
aktive Mitglieder: 29
weibliche Mitglieder: 6
Feuerwehranwärter: 7

Unser Nachwuchs 2018

Nächste Termine

  • 12.02.2022 - Bowlingspielen
  • 23.02.2022 - Unterricht
  • 04.03.2022 - Jahreshauptversammlung
  • 23.03.2022 - Unterricht
  • 10.04.2022 - Übung

Löschblättla der Freiwilligen Feuerwehr Albertsreuth-Götzmannsgrün


(c) Freiwillige Feuerwehr
Albertsreuth-Götzmannsgrün e. V.
2003 - 2021